Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Polyurethan

Polyurethan ist ein sehr vielseitiger Werkstoff, der uns in unserem täglichen Leben ständig begegnet und immer mehr Anwendungen findet. Angefangen mit Hart- und Weichschäumen, Integralschäumen, Dichtungen und Isolierungen bildet Polyurethan auch das Rückgrat für Elastomere, Kleb- und Dichtstoffe, Lacke und Beschichtungen.
Entsprechend vielschichtig sind auch die Anforderungen an das System. Große Trends bezüglich des Endprodukts sind zu beachten wie zum Beispiel Senkung der Emissionen, Langlebigkeit der Produkte oder der Einsatz kennzeichnungsfreier Rohstoffe. Außerdem herrscht großer Bedarf seitens der Hersteller, den bestehenden Herstellungsprozess mit den richtigen Additiven zu verbessern.

Wir bieten ein Verkaufsteam aus Spezialisten (in ganz Europa), eine problemlösungsorientierte, technische Beratung und ein breites, aufeinander abgestimmtes Portfolio marktführender Lieferanten von Additiven, u.a.:


Aktuelle Themen aus unserem Newsletter

Um immer strengere Regularien in der Bauindustrie für Bodendickschichtsysteme zu erfüllen, müssen giftige, emittierende oder mutagene Chemikalien aus bestehenden Formulierungen entfernt werden. Hier seien auch die Forderungen nach Emicode, AgBB oder Zertifizierungen durch private Institute genannt.  

Dibutylzinndilaurat und andere Organozinnverbindungen werden häufig aufgrund der einfachen Handhabbarkeit und der guten Verfügbarkeit als Katalysatoren eingesetzt. Jedoch sollten einige Verbindungen aufgrund ihrer potenziellen Mutagenität in neuen Formulierungen nicht mehr eingesetzt werden. KOSMOS® MB 10 ist ein hydrolysestabiler bismutbasierter Katalysator und kann Organozinnverbindungen in vielen Formulierungen ersetzen. 

Sollten Amine als Katalysatoren eingesetzt werden, so können diese erheblich zu ungewollten Emissionen beitragen. EVONIKs neuester nicht-emittierender Katalysator DABCO® NE 1550 zeigt eine hervorragende Selektivität bezüglich der Polyol-Isocyanat Reaktion und trägt aufgrund seiner reaktiven Struktur nicht zu Emissionen bei. 

Eine Eignung in Ihren Systemen hängt von vielen Faktoren ab und muss diskutiert und getestet werden. Unser Team steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren unter case[at]biesterfeld[dot]com

DBTL und DOTL sind Standard-Zinnkatalysatoren in Beschichtungen, Kleb- und Dichtstoffen und Elastomeren auf Basis Polyurethan oder auch MS-Polymer. Häufig wird die synergistische Wirkung mit Aminkatalysatoren genutzt, welche ein schnelles Anspringen der Härtung bewirken. Zinnkatalysatoren hingegen sind für eine gute Endaushärtung verantwortlich. Durch eine gezielte Kombination können im Fall von Lacken zum Beispiel Antrocknung und Transportierbarkeit gesteuert werden.

In einigen Anwendungen besteht Bedarf an Alternativen zu DBTL und DOTL, was verschiedene Gründe haben kann.

  • Regulatorisch
    • Kundenspezifikationen fordern zinnfreie Formulierungen.
    • Eine bessere Einstufung bzgl. EH&S für das Endprodukt ist nötig.
  • Anwendungsbezogen
    • Reaktivere Katalysatoren als DBTL / DOTL sind nötig.
    • Man möchte sich eine verzögerte Wirkung zunutze machen (Topfzeitsteuerung).
    • Es werden besonders hydrolysestabile Katalysatoren benötigt (Topfstabilität).
       

Mit den Kosmos®- und Dabco®-Katalysatoren von Evonik kann Biesterfeld hier interessante Alternativen bieten.

Auszug aus dem Evonik Produktprogramm:

Kosmos T-900

Zinn

Beste Einstufung bzgl. Umwelt- und Gesundheitsgefahren

Dabco T-131

Zinn

Stark verzögerte Katalyse

Kosmos T-100

Zinn

Effektivste Katalyse

Kosmos T-820

Zinn

Verbesserte Hydrolysestabilität

Kosmos MB-16

Bi

Zinnfreie, kennzeichnungsfreie Alternative

Anforderung im CASE-Bereich sind vielseitig und komplex. Gerne unterstützen Sie unsere technischen Ansprechpartner, um die geeignete Katalyse für Sie zu finden. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht an case@biesterfeld.com.


Unsere Lieferanten