|

Biesterfeld spendet Mundschutzmasken an Hamburger Krankenhaus

Der Hamburger Chemiedistributeur Biesterfeld setzt sich mit einer besonderen Sachspende zur Verlangsamung der weltweiten Corona-Virus Pandemie ein. Das Unternehmen spendete in der vergangenen Woche aufgrund des großen Bedarfes an Schutzartikeln mehrere zehntausend Mundschutzmasken an ein Hamburger Krankenhaus.

Aufgrund der besonderen und vertrauensvollen Geschäftsbeziehung zu einem Pharmaunternehmen in China konnten die Masken, die allen notwendigen Qualitäts- und Sicherheitsstandards entsprechen, zeitnah in Deutschland eingeflogen und erfolgreich der Einrichtung übergeben werden.  

„Wir sind sehr froh, dass wir mit unserer Spende genau dort unterstützen können, wo es derzeit am dringendsten notwendig ist. Als Hamburger Unternehmen möchten wir in dieser schwierigen und herausfordernden Zeit etwas an die Menschen zurückgeben, die in vorderster Reihe für unsere Gesundheit kämpfen. Zusammenhalt und Solidarität sind gerade in diesen Tagen besonders wichtig“, sagt Thomas Arnold, Vorstandsvorsitzender der Biesterfeld AG.

Daniel Bugar, Business Manager bei Biesterfeld und Organisator der Spendenaktion, ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass die Masken trotz zeitaufwendiger Exportkontrollen in China so schnell nach Deutschland geliefert werden konnten.“

Nach der Übergabe der Mundschutzmasken an das Beschaffungsmanagement der Klinik werden die Masken nun für den weiteren Einsatz geplant und vorbereitet.

Logo Biesterfeld AG
contact

Ansprechpartner

Biesterfeld AG, Janina Handelsmann

Janina Handelsmann

Corporate Communications Specialist / Head of Corporate Communications (temporary)

phone Telefonnummer anzeigen
emailE-Mail senden